Drucken

LernHAND

Eine wirksame Hilfe für alle Lern-Situationen

(c) 2002 Barbara Lutz-Sikora

 

BEISPIELE

Themen-, Person-, Epochen-, Gattungs-, Organ-, Krankheits-, Therapie-, MethodenHAND u.v.a.m.
Unsere 5 Finger können wir dazu benutzen, uns Lerninhalte vorzustellen, sie zu strukturieren und sie uns einzuprägen.
Damit wird unsere Hand zu einem „Spickzettel“, den uns - z.B. in Prüfungssituationen- niemand wegnehmen kann.
Diese Visualisierungs-Methode ist besonders effektiv, weil sie mit unserem Körper zu tun hat, wir können die Finger bewegen, Bild und Begriff verbinden sich zu einer Einheit.
Als Mnemotechnik hat die Lern-Hand den Vorteil, dass sie schnell zu lernen und auf viele Themenbereiche anwendbar ist.

 

ANALYSE


Name

  • Welche Sinne werden angesprochen?
  • Welche Struktur ist erkennbar?
  • Welche Assoziationen tauchen auf?

Intention

  • Welches Handlungsfeld ist angesprochen?
  • Welche Wirkung wird angestrebt?
  • Welche Auswirkungen könnten sich zeigen?

Kontext

  • Welcher BasisBEREICH - ICH-WIR-SACHE - wird angesprochen?
  • Wie kann dieses LernMODELL den LernPROZESS beeinflussen?
  • Welchen Einfluss kann es auf andere Bereiche haben?

Beschreibung und Beispiele

  • Wo kann ich dieses Modell sinnvoll einsetzen?
  • Wie zeitaufwändig ist es?
  • Ist es intuitiv erfassbar?

Reflexion

  • Macht es Spaß, dieses LernMODELL anzuwenden?
  • In welcher Hinsicht kann es problematisch sein?
  • Kann es zu Verhaltensänderungen anregen?