LernLANDSCHAFT

Eine Wanderung durch die Welt des Wissens

(c) 1993 Barbara Lutz-Sikora / Zeichnung: M. B.


ANLEITUNG

Die zwei wesentlichen Elemente des Bildes sind der Weg und der Fluss.
Der Weg scheint aus dem Nichts zu kommen, lädt ein, ihm zu folgen, und führt an vielen Stationen vorbei schließlich zu einem Schloss, welches aber nicht das Ende des Weges bedeuten muss. Geht es am Horizont noch weiter?

Ist es möglich, der untergehenden (aufgehenden) Sonne auf ihrem Weg zu folgen?
Der Weg zum Schloss ist allerdings nicht unbeschwerlich, Geröll, Dornbüsche, ein finsterer Wald und ein Zaun wollen immer wieder zur Aufgabe der Reise zwingen, eine Hexe will vom rechten Weg ableiten.

All diese Dinge können für das stehen, was dem Lernenden und Wissbegierigen den Zugang und das Aneignen von Wissen erschwert und ihn manchmal zur Verzweiflung oder gar Aufgabe treibt.
Doch immer gibt es eine Möglichkeit, das Hindernis zu überwinden.
Man kann das Geröll beiseite schaffen, sich durch die Dornen hindurchkämpfen, der Hexe standhaft entgegentreten, im Wald Mut und Ehrgeiz an den Tag legen und am Gatter sein Geschick unter Beweis stellen.

Doch gibt es auch schöne Dinge am Wegesrand, die ermutigen und Neugier wecken.

Der Ideenbaum gibt Denkanstöße, der werte Herr Lessing weist uns den Weg - aber Vorsicht, der Ideenbaum hat auch Wurzeln, die bis in den Weg hineinreichen.
Auf diese Weise macht der Baum auf sich aufmerksam - für Leute, die ihn nicht gleich sehen.

Das Buch mit den sieben Siegeln erinnert daran, dass wir eben nicht alles wissen und verstehen können. Dabei hindert es uns in keiner Weise, dem Weg weiter zu folgen.

Das Fernrohr ermöglicht uns kurze Einblicke in das, was uns noch alles erwartet, und läßt das Interesse erneut aufflammen.

Der Löffel, mit dem man die Weisheit isst, gibt uns vielleicht einen Vorgeschmack auf das, was alles möglich ist und wovon wir vielleicht einmal mehr kosten dürfen.

Der Frosch verleitet uns dazu, einen Blick in die Welt zu erhaschen. Wer weiß, ob wir jemals erfahren, was die Welt wirklich „im Innersten zusammenhält"?

Kaum haben wir den Wald verlassen, gesellen sich die Bremer Stadtmusikanten zu uns, und wir merken schnell, dass Teamwork durchaus sinnvoll sein kann und uns oft schneller voran bringt.

Das Buch, welches wir wenig später auf dem Weg finden, ist ein Zauberbuch.
Dieses und der dazugehörige Zauberer können für alles stehen, was so sehr fasziniert, dass es schwerfällt, sich Neuem zuzuwenden. Man geht regelrecht auf in diesem Thema, fühlt sich bezaubert, glaubt für einen Moment, in ihm alles wiederzufinden, wonach man je gesucht hat.
Doch schließlich merkt man, dass der Weg noch lange nicht zu Ende ist.

Das Thema war eine große Bereicherung, aber es gibt noch andere Höhlen und Verstecke, die es zu erkunden gilt, andere Hindernisse, die bezwungen werden wollen.
Es entsteht der Wille, möglichst schnell hinter die Berge zu gelangen, welche mächtig und einengend erscheinen und die Sicht Verständnis, Wahrnehmung begrenzen.

Irgendwo in diesen Bergen entspringt aber ein Bach. Das Wasser, das schließlich nach langer, unruhiger Reise in einem stillen See auf unserer - der diesseitigen? Seite mündet, muss gesehen haben, was hinter den Bergen ist. Was bringt es uns aus diesem Land mit?
Fragen, wie der gestiefelte Kater erkennen muss. Diese großen Fragen sind erst recht ein Anreiz, selbst den beschwerlichen Weg zu gehen und hinter den Horizont zu blicken.

Neben dem Fluss steht das Sterntaler-Mädchen und empfängt freudig strahlend endlos viele Fragen. Sie ist glücklich über diese Fragen, die eine Bereicherung für sie darstellen.
Die niemals endende Suche nach Antworten und einfach die Existenz solcher Fragen sind es, die ihr Leben wirklich wertvoll und interessant machen.


BEISPIELE






ANALYSE


Name

  • Welche Sinne werden angesprochen?
  • Welche Struktur ist erkennbar?
  • Welche Assoziationen tauchen auf?

Intention

  • Welches Handlungsfeld ist angesprochen?
  • Welche Wirkung wird angestrebt?
  • Welche Auswirkungen könnten sich zeigen?

Kontext

  • Welcher BasisBEREICH - ICH-WIR-SACHE - wird angesprochen?
  • Wie kann dieses LernMODELL den LernPROZESS beeinflussen?
  • Welchen Einfluss kann es auf andere Bereiche haben?

Beschreibung und Beispiele

  • Wo kann ich dieses Modell sinnvoll einsetzen?
  • Wie zeitaufwändig ist es?
  • Ist es intuitiv erfassbar?

Reflexion

  • Macht es Spaß, dieses LernMODELL anzuwenden?
  • In welcher Hinsicht kann es problematisch sein?
  • Kann es zu Verhaltensänderungen anregen?


SUCHE

Anmelden

VERANSTALTUNGEN

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen